Erstbesuch

Neu als Patient?

Möglicherweise hat Sie Ihr Hausarzt an unsere Schwerpunktpraxis überwiesen. Oder Sie sind direkt nach einem Klinikaufenthalt zu uns gekommen. Wie auch immer: Wir nehmen uns jetzt Zeit für Sie.

Der Erstbesuch in einer Praxis, die sich mit der Behandlung von Krebserkrankungen befasst, ist immer eine Überwindung. Was erwartet mich? Wie wird die genaue Diagnose lauten? Welche Therapie wird mir empfohlen? Wie werde ich die Behandlung wohl durchstehen? Wie sind meine Chancen auf Heilung oder Besserung?

All diese Fragen sollen bei Ihrem Besuch hier zur Sprache kommen. Chancen und Risiken werden wir zusammen genau abwägen, um gemeinsam gute und sinnvolle Ziele der Behandlung ins Auge zu fassen.

Es ist absolut verständlich und ganz normal, wenn Sie beim Erstbesuch aufgeregt sind und deshalb Angst haben, wesentliche Informationen nicht mitzubekommen oder später zu vergessen. Viele Patienten berichten uns auch, dass ihnen die wirklich wichtigen Fragen erst zuhause eingefallen sind.

Seien Sie ganz beruhigt. Wir werden nichts unternehmen, was nicht klar und deutlich mit Ihnen abgestimmt ist. Sie können bei uns außerdem sicher sein, dass Sie keine Therapiechance verpassen. Damit Sie aber selbst die Sicherheit haben, über alles hinreichend informiert zu sein, empfehlen wir Ihnen zweierlei:

  1. Notieren Sie sich Ihre Fragen vor dem Erstbesuch in unserer Praxis. Diese Liste können wir dann gemeinsam durchgehen.
  2. Bringen Sie, wenn Sie möchten, zum Gespräch eine Person Ihres Vertrauens mit. Vier Ohren hören immer mehr als zwei.

Uns ist es sehr wichtig, dass Sie möglichst umfassend über Ihre Krankheit Bescheid wissen: Informierte Patienten verstehen gut, welchen Sinn Untersuchungen und Therapien haben. Und: Je mehr Sie wissen, desto weniger Angst haben Sie vor dem „Unbekannten“.